Januar 2009


Och Menno …

Im Ernst: Diese Fähigkeit zur gnadenlosen Selbstreflektion und zur Umsetzung möcht ich an manchen Stellen gern haben. Danke.

Was machst Du heute anders als am Anfang?

Fast alles. Zum Beispiel versuche ich, mir die drei großen M des Bloggens abzugewöhnen: Motzen, Moralisieren und Missionieren – das bringt kurzfristig Beifall und langfristig den Tod. Der unausgesetzte Versuch, Recht zu haben, ermüdet jeden vernünftigen Menschen. Sich selbst als schlauer, als besser wissend darzustellen, anderen seine Fehler aufs Brot zu schmieren – damit kann kein erwachsener Mensch ernsthaft seine Tage verbringen.

Aus einem der letzten Beiträge von Robert Basic auf basicthinking.de: Interview mit Peter Turi

Suchen kann ich schon ganz gut, mit dem Finden hapert’s noch ein bisschen.
Ich weiß, was ich nicht will und was ich nicht kann – leider lässt sich in meiner momentanen Verfassung nichts aus dem Umkehrschluss ziehen. Selten trieb ich so im Leben dahin wie momentan, und das nervt. Einen Ausweg gibt’s leider gerade nirgends im Sonderangebot –  vielleicht hilft mir dieses Blog, meine Gedanken zu sammeln.

Fasziniert von der Möglichkeit, sich selber einen Blick in die Vergangenheit zu bewahren und genervt von den dreißig Tabs in Opera, deren Inhalt zu interessant ist um sie zu schließen, aber irgendwie dann doch kein Lesezeichen wert sind, um sie zu speichern (außerdem wird das nach ein paar Jahren echt unübersichtlich), baue ich mir nun meinen eigenen kleinen Schrein.
Soweit die Planung. Was draus wird – keine Ahnung. In erster Linie ist das mein persönliches Erinnerungsmittel, Fokussierhelferlein und Sammelstelle für allerlei Krimskrams – sei es aus dem Kopf oder aus dem Internet. Falls jemand drüberstolpern sollte und auch was  für sich rausholen kann, prima.